Mittwoch, 31. Mai 2017

[Rezension] Essen ohne Kohlenhydrate von Alexander Grimme

Paperback 12,99€ / E-Book 9,99€

Info

Der Senkrechtstarter im Food-Bereich: Alexander Grimmes einfache, schnelle und köstlichen Rezepte überzeugten in kürzester Zeit zehntausende Leser und Hobbyköche. Denn sie zeigen, dass Low-Carb weder kompliziert noch aufwändig sein muss und gesundes Essen Spaß macht. Spielend leicht gelingt so eine ausgewogene Ernährung an jedem Tag. 
Der Bestseller komplett überarbeitet und mit 15 zusätzlichen Rezepten, einer kurzen Einführung in das Thema "Low-Carb" und einem ausführlichen Register zur Rezept- und Zutatensuche. 




Meine Meinung

Wer kennt sie nicht, die guten Vorsätze? 
Einer dieser Vorsätze ist meist, sich in diesem Jahr gesünder und bewusster zu ernähren. Auch ich hatte diesen Vorsatz für 2017. Nun habe ich das große Glück dass 2017 noch lange nicht vorbei ist, aber die Zeit rennt und die Töpfe stehen bisher eher still. Viel zu schnell ist die Nummer des Lieferservice gewählt, der Mann auf dem Weg von der Arbeit nach Hause angerufen, ob er nicht doch was mitbringen kann, oder auch einfach nur ein Butterbrot gezaubert. Viel zu schnell ausreden gefunden, wieso auch diesmal keine Zeit zum gesunden Kochen blieb. 
Totaler Unsinn. Damit soll nun Schluss sein...

Auf der Suche nach geeigneten Rezepten, die nicht nur gesund und bewusst sind, sondern auch ansprechend und einfach, bin ich tatsächlich auf ein Kochbuch gestoßen, welches mir auf Anhieb gut gefiel. 
Das Kochbuch "Essen ohne Kohlenhydrate" von Alexander Grimme fiel mir vor allem deshalb direkt auf, da ich kurz vorher noch mit einer Bekannten über die Low-Carb-Ernährung gesprochen habe. Herr Grimme verspricht in seinem Buch 55 Rezepte, die schnell, einfach und auch teilweise vegetarisch/vegan zubereitet werden können. 

Und das stimmt! Tatsächlich begeistert mich dieses Kochbuch! 
Die Rezepte gelingen und sind lecker, wenn auch manchmal etwas gewöhnungsbedürftig. Kürbis-Pommes oder Brokkoli-Cheese-Nuggets stehen halt bei den wenigsten Menschen auf dem Speiseplan, sollten aber definitiv mal ausprobiert werden. 

Die Buchseiten des Kochbuches sind angenehm stabil, die Rezepte übersichtlich dargestellt und machen dank der schönen Illustrationen direkt Hunger. Die angegebene Zeit für die Vorbereitung und das Kochen selbst gilt wohl eher für erfahrenere Köche. Ich brauche da immer etwas länger, was aber nicht schlimm ist. 


Ach ja, meinem zweijährigen Sohn,der größte Kritiker meiner "Kochkünste", schmecken die Rezepte bisher auch sehr gut und Mithelfen geht zum Glück auch immer. 



Fazit

Ansprechend, lecker und hilfreich - gerne mehr davon! Das Buch hier kaufen -> 


~ Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House Bertelsmann, dass Sie mir "Essen ohne Kohlenhydrate" von Alexander Grimme als                                                                                Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben ~

[Rezension] Paper Princess - Die Versuchung von Erin Watt

Paperback 12,99€ / E-Book 9,99€

Klappentext 

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …




Meine Meinung 

Wow, gut, dass ich durch die Testleseraktion von Bücher Pustet in den Genuss von „Paper Princess – Die Versuchung“ von Erin Watt kommen durfte. Und Genuss trifft es wirklich in Bezug auf dieses Buch.

Schon das elegante Cover macht große Freude, dieses Buch zu besitzen, denn es ist wirklich schön gestaltet und auf jeden Fall ein Blickfang.
Von Anfang an war mir Ella so sympathisch und auch die verzogenen Royals Brüder habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Die Geschichte rund um die Vormundschaft ist einfach wirklich fesselnd und ich konnte das Buch nur schlecht aus der Hand legen. Die gesamten 384 Seiten fühlte ich mich unterhalten und das sogar so sehr, dass ich mir für die Zeiten in denen ich dann doch mal in der realen Welt meinen Haushalt allein machen musste und das Buch aus der Hand legen musste, auch noch das Hörbuch angeschafft habe, um ja weiter die Geheimnisse der Familie Royal zu lüften und gespannt darauf zu warten, was nun aus Ella und Reed wird oder auch nicht.
Ich hätte niemals gedacht, dass mich das Buch so in den Bann zieht, zumal ich sonst in anderen Genres unterwegs bin. Aber „Paper Princess“ ist ein sehr netter Ausflug in andere Atmosphären. 

Zusätzlich muss ich der Autorin ein großes Lob aussprechen, die einen sehr flüssigen und beschreibenden Schreibstil hat, sodass ich mich als Leserin gut in Ella als Hauptprotagonistin und Erzählende einfinden konnte. Trotz eher klischeehaften Themen in der Welt der Reichen, werden auch schwierige Themen angesprochen wie den Verlust eines Elternteils, (Sehn)-Süchte und Hoffnungen, womit das Buch perfekt abgerundet wird.

Dabei zu sein, wie sich auch innerhalb der Familie die Dynamik ändert, ist einfach schön und ich fand es an keiner Stelle kitschig, sondern eher herzerwärmend.
Ja, ich bin diesem Buch tatsächlich verfallen. Wie das passieren konnte? Ich habe keine Ahnung, ich würde einfach sagen, Erin Watt hat es einfach geschafft!
Da ja alle Leser des Buches wissen, wie Band 1 endet, könnt ihr sicherlich verstehen, wenn ich 1. gar nicht zu viel verraten möchte, 2. Cliffhänger scheußlich aber nötig finde und 3. ganz fix Band 2 „Paper Prince – Das Verlangen“ auf meinen Kindle geladen habe. 

Fazit

Für nette, humorvolle, emotionale und auch ein bisschen mehr klischeehafte Lesestunden perfekt und klare Kaufempfehlung von mir, die sich sonst eher in dystopischen und mörderischen Welten aufhält.


Das Buch hier im Piper Verlag kaufen -> 






Vielen Dank an Bücher Pustet, dass ich an der Testleseraktion teilnehmen durfte und mir das Exemplar des Romans „Paper Princess – Die Versuchung“ von Erin Watt zur Verfügung gestellt wurde. 

Dienstag, 16. Mai 2017

[Worte] Tote Mädchen lügen nicht


Hier folgt keine Rezension im klassischen Sinne, sondern einfach ein paar Worte. Mehr geht nicht. Mehr soll nicht.

Auch nach Tagen fühle ich mich noch mitgenommen...
So nah fühlte ich mich Clay. So nah war ich Hannah. So sehr habe ich mich danach gesehnt, dass es noch nicht vorbei ist. Doch Hannahs Leben ist vorbei.
Aber die Chance der Anderen und auch in der wirklichen Welt, dass bestimmte Dinge einfach anders, besser, emphatischer ablaufen, die besteht. Diese Chance können wir nutzen. Diese Chance sollten wir nutzen. Immer. Überall.
Die Serie und damals auch schon das Buch zeigen einfach, wie wichtig Hinhören und Hinsehen ist.

~ Wie oft denkt man, dass man ja nur einen kleinen Scherz über den Anderen gemacht hat?
~ Wie oft nehmen wir uns viel zu wenig Zeit, um tatsächlich da zu sein?
~ Wie oft lachen wir über die falschen Dinge?
~ Wie oft denken wir nicht darüber nach, was unser Verhalten für Andere bedeuten könnte?
~ Wie oft haben wir uns schon im Nachhinein gewünscht, dass wir etwas anders gemacht hätten?
~ Wie oft bewerten und interpretieren wir, obwohl wir gar nichts wissen?

Ich möchte ein besserer Mensch sein. Mehr hinhören. Mehr hinsehen. Die Dinge in meiner kleinen Welt für die Menschen um mich herum besser machen. Fehler die ich gemacht habe, in der Zukunft besser machen. Daraus lernen. Niemals vergessen. Niemals.
Die Welt für die Menschen um mich herum immer hell erleuchten. Nach bestem Wissen und Gewissen da sein ⭐️
Große Ziele fangen immer mit kleinen Schritten an.

Also vorwärts!



[Rezension] The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot. von JP Delaney

Paperback 13,00€ / eBook 9,99€ Klappentext Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses...